Aktuelles

Advent in Raibach

Veröffentlicht am28.11.2022 um ca.14 Uhr

Plakat Advent

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um die Erlebnisobstwiese kümmern ...

Veröffentlicht am25.11.2022 um ca.14 Uhr

Blick in ErlebnisobstwieseDie AG "Erlebnisobstwiese" in der Dorf AG lädt alle Interessierten sehr herzlich ein, ab 3.12.22 jeden ersten Samstag im Monat von 10 - 13 Uhr auf der Erlebnisobstwiese beim regelmäßigen Arbeitseinsatz dabei zu sein. Wer Lust hat auf frische Luft, auf nette Mitmenschen, darauf, sein handwerkliches oder gärtnerisches Geschick einzubringen, ist herzlich willkommen.

Mitzubringen sind neben Freude am Tun und ein wenig Zeit vor allem persönliche Schutzausrüstung: feste Schuhe, angepasste Kleidung, Arbeitshandschuhe und Werkzeuge wie Gartenschere, Rechen, Hacke, Schaufel, …

Damit dieses Engagement und "Ehrenamt" durch die Stadt versichert ist, gibt es eine Vereinbarung, die nachstend hinterlegt und bitte ausgefüllt mitzubringen ist. Die Formulare werden gesammelt und von der AG an die Stadt weitergegeben.

Vereinbarung Ehrenamt

Raibacher Kinder feiern Sankt Martins gute Tat

Veröffentlicht am16.11.2022 um ca.08 Uhr

Ein bunter Laternenwurm, begleitet von Fackelträgern, schlängelte sich am Donnerstag, den 10. November durch den Raibacher Fliederweg. Eingeladen zum Laternenumzug hatte das Team der Erzieherinnen und der Elternbeirat des Raibacher Kindergartens. Mit dem Aufruf: „Der Fliederweg leuchtet“ waren zuvor alle Anwohner entlang der Strecke von der Raibacher Dorf AG eingeladen ihre Gärten und Häuser mit Lichtern und Kerzen zu schmücken. Der bunte Laternenwurm machte einige Singpausen, so dass die bekannten Laternenlieder vielstimmig zu hören waren. Begleitet wurde der Umzug mit dem Island Pony Sofia, geritten von Rotraud Hausmann aus Dorndiel. In Höhe des Spielplatzes am Fliederweg wurde von den Kindern die gute Tat des Sankt Martin spielerisch vorgetragen. Der gemütliche Abschluss wurde vom Elternbeirat auf dem freien Platz vor dem Kindergarten organisiert. Warmer Punsch, kühle Getränke und herzhafte Leckereien standen für alle bereit.

Am Spielplatz im Fliederweg wurde die gute Tat des Sankt Martin von den Kindergartenkindern spielerisch vorgetragen

Der diesjährige Laternenumzug war geprägt von vielen Beteiligten, die zu einem gelungenen Abend beigetragen haben. Ein herzlicher Dank geht an alle Eltern, die mit ihren Kindern die schönen Laternen in Form einer Fackel gebastelt haben und an den Sportverein, der für die Bewirtung das Vereinsheim zur Verfügung gestellt hat.  Ebenso geht ein Dank an alle Helfer der Dorf AG, die den Umzug mit brennenden Fackeln begleitet und auch entlang der Laufstrecke für die Sicherheit gesorgt haben. Das Engagement des Kindergartenteams, des Elternbeirats und der vielen Unterstützer haben diesen Umzug möglich gemacht!

Zum diesjährigen Laternenumzug haben die Kinder mit ihren Eltern Fackeln gebastelt. Auf dem Foto ist die selbstgebastelte Fackel von Jona Wittrock  zu sehen.

Mobiler Dorfladen - Lebensmittel aus der Rhön

Veröffentlicht am21.09.2022 um ca.08 Uhr

RhönGut VerkaufswagenSeit August in Raibach: Einkaufen am Verkaufwagen der RhönGut GmbH, jeden Donnerstag ab 13:45 Uhr am Stellplatz des SPK-Mobils, Unterdorf 41. Im Angebot sind: Brot und Brötchen, Kuchen und Gebäck, Räucherwurst, Wurstaufschnitt und Konserven, Frischgeflügel, Frischfleisch, Obst und Gemüse, Molkereiprodukte, ...

RhönGut Logo

 

Auftaktveranstaltung „Raibach wünsch Dir was“

Veröffentlicht am04.08.2022 um ca.11 Uhr

AuftaktIm vergangenen Dezember waren alle Raibacher Bürger durch den Ortsbeirat aufgerufen worden, ihre Wünsche und Anregungen, wie sie sich das Dorf in der Zukunft vorstellen, mitzuteilen. Passend zur Jahreszeit wurde die Aktion „Raibach wünsch Dir was“ genannt. Insgesamt erreichten den Ortsbeirat 104 Wünsche, was ein reges Interesse vieler Bürger an ihrem Dorf beweist.

Zur Vorstellung der eingereichten Wünsche lud der Ortsbeirat am 23.06.22 alle Bürger ein. Dank der spontanen Bereitschaft des FC Raibach und insbesondere durch Kai Märcker war kurzfristig für die Bewirtung mit kühlen Getränken gesorgt. Dadurch ergab sich nach dem offiziellen Teil noch ein gemütlicher Ausklang, der so manche kreativen Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten einiger Wünsche mit sich brachte.

PinnwandNach einer kurzen Einleitung durch Ortsvorsteherin Claudia Harms, in der sie auch allen Mitwirkenden für ihr Engagement dankte, wurden die unterschiedlichen Wünsche vorgestellt. In der Vorbereitung hatte der Ortsbeirat die eingegangenen Wünsche in die Kategorien Kultur, Kinder und Jugend, Tiere, Verkehr, Sport, Geschäfte/Kneipe, Infrastruktur und Allgemein untereilt. In den jeweiligen Kategorien wurden die Wünsche kurz vorgestellt, eine Bewertung fand bewusst nicht statt. Da zahlreiche Anregungen allein durch die Dorfgemeinschaft realisiert werden können, war es Ziel des Abends, das Interesse der Dorfbewohner in einzelnen Projektgruppen zu bündeln, um mit ihnen und ggf. in Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen das Dorfleben vielfältig und lebenswert zu gestalten.

Einige der eingereichten Wünsche betreffen die Verwaltungsstruktur. Diesbezüglich konnten die Ortsbeiratsmitglieder im Vorfeld ein persönliches Gespräch mit Bürgermeister René Kirch führen, weitere werden folgen.

PräsentationUngefähr 50 Interessierte nahmen danach an dem regen Austausch mit dem Ortsbeirat teil. Die Auftaktveranstaltung wurde aus Sicht des Ortsbeirates positiv angenommen, und nun gilt es die Bereitschaft und Ideen aller Engagierten zu fördern und umzusetzen. Alle eingereichten Wünsche werden nun als Übersicht im Anhang dargestellt. Einige wenige Wünsche beruhen allein auf der gegenseitigen Rücksichtnahme untereinander. Dies betrifft insbesondere die „Gassi-Runden“ mit den Hunden, die vielen Hundekotkaufen innerhalb des Ortes sowie am Rande der ortsrandnahen Gehwege und auch den Pferdehaltern im Ort.

Weitere Aktionen dieser Zukunftswerkstatt sind geplant. Damit sind alle Interessierten im Dorf herzlich eingeladen, an der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens im Ort aktiv mitzuwirken. „Unser Dorf sind Wir!“ Nur gemeinsam kann das Leben im Dorf lebens- und liebenswert bleiben. Die Aktion ist ein guter Auftakt gewesen, um „neue“ und „alte“ Bürger im Dorf zusammen zu bringen! Wer sich bei einer dieser Anregungen, die durch bürgerliches Engagement umgesetzt werden können, einbringen möchte, darf sich gerne an die Mitglieder des Ortsbeirates wenden. Anregungen und Engagement sind herzlich willkommen!

 

 

Einsatzstarkes Jahr bei der Freiwilligen Feuerwehr Raibach

Veröffentlicht am13.05.2022 um ca.14 Uhr

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Raibach war gut besucht. Neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung war Oliver Schröbel als Vertreter des Magistrats, der stv. SBI Florian Frühwein, die Ortsvorsteherin Claudia Harms sowie Wolfgang Schlander als Mitglied des Ortsbeirates vertreten.

Der Bericht des Vereinsvorsitzenden Reinhold Fischer fiel aufgrund der Einschränkungen im vergangenen Jahr denkbar kurz aus. Es wurden keine öffentlichen Veranstaltungen durchgeführt. Lediglich die Vorstandssitzungen, eine Wanderung zur Kameradschaftspflege und eine Weihnachtsfeier konnten unter Einhaltung der Corona Regeln durchgeführt werden. Der Mitgliederbestand des Feuerwehrvereins beläuft sich zum Jahresende auf 159 Mitgliedern.

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Raibach bestand im Jahr 2021 aus 18 aktiven Mitgliedern, so Wehrführer Jan Goll. Leider mussten in diesem Jahr schon zwei Kameraden aufgrund von Wohnortwechseln verabschiedet werden. Auch in Anbetracht auf die Altersstruktur werden dringend neue freiwillige Kameradinnen und Kameraden aus dem Ort benötigt. Das Berichtsjahr war von zahlreichen Einsätzen geprägt, so stand die freiwillige Feuerwehr Raibach dem Bürger bei insgesamt 14 Einsätzen rund um die Uhr zur Verfügung. Bei 13 dieser Einsätze handelte es sich um Technische Hilfeleistungen wie z.B. Verkehrsunfälle, Wasser im Keller etc. Da sich das Tätigkeitsfeld der Feuerwehren immer mehr in diese Richtung und weg von Brandeinsätzen entwickelt, war die Beschaffung des neuen mittleren Löschfahrzeuges (MLF) mit zeitgemäßer Ausstattung zum Schutz der Bürger absolut notwendig und richtig.

Der Übungsbetrieb war aufgrund der Pandemie leider nur zeitweise und unter hohen Auflagen möglich. Dies forderte erneut sowohl die Kameraden als auch die Führungskräfte heraus. Trotz des eingeschränkten Lehrgangsbetriebes wurden im letzten Jahr zwei Funklehrgänge und ein Maschinisten Lehrgang auf Kreisebene absolviert. Das Feuerwehrhaus wurde durch die Stadt Groß-Umstadt mit einem Notstromaggregat ausgestattet und kann nun im Falle eines Stromausfalles autark betrieben werden. Somit stehe man in einem solchen Falle auch als zentrale Anlaufstelle im Ort zur Verfügung.

Der Dank des Vereinsvorsitzenden und des Wehrführers richtete sich an die Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr und den Betreuern, dem Vorstand, dem SBI und stv. SBI, der Stadt Groß-Umstadt mit unserem Sachbearbeiter Herr Schmitt, dem Ortsbeirat und der Pfarrerin Michaela Meingast für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im letzten Jahr.

JHV 2022Die Jugendfeuerwehr erfreut sich trotz der Pandemie über eine Mitgliederzahl von 4 Mädchen und 5 Jungs, so Jugendfeuerwehrwart Robert Schwebel. Die größte Herausforderung war es, die Jugendlichen bei der Stange zu halten. Mit sehr viel zusätzlichem Engagement konnten fast alle Übungstermine zu mindestens als Onlineunterricht abgehalten werden. Am meisten freuten sich die Jugendlichen jedoch über die Übungen in Präsens über die Sommermonate und die beiden Bezirkstuniere in Heubach und auf dem Hering. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die Betreuer Christian Seipel, Markus Hofmann und Max Braun, der Stadtjugendfeuerwehr und der Kreisjugendfeuerwehr, ohne deren Hilfe diese gelungene Jugendarbeit nicht möglich gewesen wäre.

Über Beförderungen freuten sich (von links): Florian Frühwein, Markus Hofmann (Oberfeuerwehrmann), Jan Goll, Robert Schwebel (Oberlöschmeister), Falko Fischer, Christian Seipel (Oberfeuerwehrmann), Siggi Manz (Feuerwehrmann), Reinhold Fischer und Max Braun.

 

 

Übung der Jugendfeuerwehr

Veröffentlicht am21.03.2022 um ca.10 Uhr

Aufstellung der Raibacher JugendfeuerwehrNach annähernd sechs Monaten des „Übungs-Lockdowns“ startete die Jugendfeuerwehr Groß-Umstadt/Raibach pünktlich zum Frühlingsanfang am 14.03.2022 wieder mit der praktischen Ausbildung. Unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen für die Jugendfeuerwehr fuhr die versammelte Mannschaft mit den Einsatzfahrzeugen zu einer gemeinsamen Übung mit der Jugendfeuerwehr Klein-Umstadt nach Klein-Umstadt. Am dortigen Übungsobjekt, welches uns freundlicherweise von der Fa. Goll für diesen Abend zur Verfügung gestellt wurde, machten wir eine Jugendfeuerwehrübung mit realistischen Bedingungen. Der Bereich war groß, und wir hatten genug Platz zum Üben.

Nach der Erkundung stellte sich die Lage wie folgt dar: In einem Wohnhaus hatte sich im Zuge von Bauarbeiten eine Verpuffung mit anschließender Brandentwicklung im Keller ereignet. Ein Mitarbeiter wurde im Gebäude vermisst. Umgehend wurden die Aufgaben gemäß dem Einsatzkonzept an die Fahrzeuge verteilt und eine Menschenrettung über zwei Zugänge zum Haus eingeleitet. Das Haus war durch eine Nebelmaschine verqualmt und konnte somit mit allen Gruppen durchsucht werden.

Zutritt zum verrauchten BereichDas Übungsobjekt

 

 

 

 

 

 

 

 

Löschangriff auf die HalleLöschen der Gasflamme

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis die zweite Einsatzstelle hergerichtet war, konnten wir gut den Rauchabzug anhand des Lüfters aus dem Haus mit den Jugendfeuerwehrmitgliedern üben. Die Kinder konnten selbst entscheiden, wo der Lüfter steht und ob diese Platzierung zielführend war.

Einsatz des LüftersGruppenfotoFür die zweite Einsatzstelle hatten wir in einer Fahrzeughalle einen Brand dargestellt. Ein besonderes Highlight war der Feuerlöschtrainer der mit Propangas angeheizt wurde und somit ein Löschen der Flammen unter realistischen Bedingungen ermöglicht hat.

Vielen Dank an dieser Stelle für die Betreuer von Klein-Umstadt und Raibach sowie die Zeit die aufgebracht wird um so eine Übung vorzubereiten und durchzuführen.

Interessierte Raibacher Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren sind herzlich willkommen sich der Jugendfeuerwehr Raibach anzuschließen. Die Jugendfeuerwehr Raibach trifft sich aktuell jede Woche um 17:30 Uhr am Feuerwehrhaus im Unterdorf.

 

 

Hier stehen die Bäume Kopf

Veröffentlicht am06.06.2021 um ca.14 Uhr

Foto: RauhwipfelDie Raibacher Dorf AG unterstützt den Umstädter Stadtförster bei nachhaltiger Aktion zur Wiederaufforstung des Waldes.

Wer derzeit durch den Umstädter Wald streift, wird an einigen Stellen auf einen seltsamen Anblick stoßen. Auf dem Kopf stehende gestutzte Tannenbäume stehen neben kleinen zarten Jungbäumen.

Der Klimawandel zeigt besonders in den Wäldern seine dramatischen Folgen. Hitze und Trockenheit haben zum massiven Befall durch den Borkenkäfer geführt, und zahlreiche einst lebenskräftige Bäume haben so schwer darunter gelitten, dass sie abgeholzt werden mussten. Umstadts Stadtförster Jörg Kaffenberger startete daraufhin zu Jahresbeginn 2021 zusammen mit der Raibacher Dorf AG und dem Odenwaldklub die Rauhwipfel-Aktion. An zwei Januartagen konnten die Groß-Umstädter Bürgerinnen und Bürger ihre ausgedienten Weihnachtsbäume an der Sammelstelle am Gruberhof abgeben, ca. 500 gestutzte Christbaumstämme kamen zusammen.

Zu Beginn des Frühjahres wurden dann im Wald zahlreiche junge Bäume gepflanzt, die nun Zeit zum Wachsen benötigen. Ihre frischen Triebe schmecken (natürlich) auch den Rehen ... Also wurden so viele Setzlinge mit Zelluloseband markiert wie Rauhwipfel zur Verfügung standen. Die stacheligen Schutzpatrone wurden direkt an der Pflanze in den Boden geschlagen und bieten so einen perfekten „Knabberschutz“. Damit erfüllen die Weihnachtsbäume nach ihrem feierlichen Auftritt eine zusätzliche und nachhaltige Aufgabe als Paten für den zukünftigen Wald. Dort sind sie doppelt gut aufgehoben, denn statt aufwändig entsorgt zu werden, verbleiben sie als Biomasse im Naturkreislauf.

 

 

Nehmt bitte Rücksicht auf uns

Veröffentlicht am01.06.2021 um ca.17 Uhr

Foto: Ema und Marisa in der MalerwerkstattRaibach wird zunehmend ein beliebtes Dorf für junge Familien. Die Nebenstraßen des kleinen und feinen Straßendorfs am Buschel sind für die Kinder und alle anderen Fußgänger der einzige halbwegs sichere Weg, gefahrlos durch den Ort zu kommen. Zur Verkehrsberuhigung gibt es im Fliederweg bereits Pflanzinseln, damit die Durchfahrtsgeschwindigkeit reduziert wird. Leider fühlen sich immer noch viele motorisierte Verkehrsteilnehmer dadurch nicht angesprochen.

Foto: Ema und Marisa in der Malwerkstatt

Um auf die spielenden Kinder aufmerksam zu machen, haben Marisa Hofmann und Ema Schwebel Kinderfiguren aus wetterbeständigem Material mit kräftigen bunten Farben angemalt. Die appellieren an alle Verkehrsteilnehmer, Rücksicht zu nehmen und langsam zu fahren.
Dem schließt sich auch der Ortsbeirat Raibach an. Eine Geschwindigkeit von 30 km/h in den Seitenstraßen scheint für manche Autofahrer ausreichend zu sein, bedeutet jedoch selbst bei einer Vollbremsung immer noch einen Bremsweg von mindestens 4 m. Der reduziert sich um die Hälfte bei einer Geschwindigkeit von 20 km/h.

Leider sind es häufig Ortsansässige, die flott durch den Ort fahren und die Meinung vertreten, sie können die Gefahrenpunkte und ihre Geschwindigkeit gut abschätzen. Zum Schutz aller Fußgänger, insbesondere der Kinder, appellieren wir an alle, die motorisiert unterwegs sind, mehr Rücksicht zu nehmen.

 

 

Was soll das denn?

Veröffentlicht am06.01.2021 um ca.13 Uhr

KrakeEs ist mal wieder soweit. In Raibach sind Menschen unterwegs, die mit ihren Kräften und der freien Zeit wenig sinnvolles anzufangen wissen. Seit einigen Tagen häufen sich mutwillige Zerstörungen an den  zur Verkehrsberuhigung aufgestellten Figuren. Getoppt wurden diese sinnlosen Aktionen durch den wiederholten Diebstahl von frischen Eiern aus der Eierbox, die von der Familie Fuhr vom Börncheshof, aufgestellt wurde. Eine Spur zerworfener Eier zieht sich erneut durch den Fliederweg. Viele der Kinderfiguren galten dabei als Zielscheibe. Die zuletzt zerstörende sinnlose Aktion fand am Abend des 02. Januar zwischen 18 und 20 Uhr statt.

Friedliches und respektvolles Miteinander ist für uns in Raibach von sehr großer Bedeutung. Vandalismus und vor allem ein unachtsamer Umgang mit Lebensmitteln gehört nicht in unseren Ort. Der Ortsbeirat wird sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen ein solches Verhalten einsetzen und die Geschädigten unterstützen Anzeige zu erstatten.

Wir wünschen uns, dass die Verursacher Vernunft annehmen und ihre Energie sinnvoller einsetzen werden.

 

Misteln gefährden Obstbäume

Veröffentlicht am17.01.2020 um ca.16 Uhr

Foto: MistelnDie Mistel war den Germanen heilig, in der keltischen Mythologie galt sie als Zauberpflanze, wie wir nicht nur aus den Asterix-Geschichten wissen. Heute ist sie ein Glücksbringer. Misteln sind schön anzusehen und gerade zur Adventszeit ein beliebter Schmuck, doch insbesondere auf Obstbäumen können sie zum Problem werden. Die Ortsgruppe Groß-Umstadt des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) verbindet das Dekorative mit dem Nützlichen und bietet sie beim Adventsmarkt im Gruberhof zum Kauf an.

Misteln haben sich in letzter Zeit in den Apfelbäumen auch rund um Groß-Umstadt teilweise recht stark ausgebreitet. Es wird vermutet, dass sie aufgrund des Klimawandels gefördert werden, u.a. auch, weil die Wirtbäume durch Trockenstress usw. geschwächt sind. Wenn man nichts dagegen tut können sie einen Baum innerhalb weniger Jahre regelrecht zuwachsen und schließlich zum Absterben bringen. Daher hat sich der BUND Groß-Umstadt seit letztem Jahr verstärkt der Bekämpfung der Misteln auf den von ihm betreuten Streuobstwiesen gewidmet. Die Apfelbäume werden von den Misteln befreit und die noch brauchbaren dann auf dem Weihnachtsmarkt verkauft. Gleichzeitig ruft der BUND auch die Eigentümer von Obstbäumen dazu auf, im Rahmen der Pflege gezielt die Misteln aus den Bäumen zu schneiden.

Die bei uns heimische Mistel (Viscum album) ist ein Halbschmarotzer und befällt hauptsächlich Apfelbäume, Ahorn, Pappeln und andere Laubbäume. Zwei andere Unterarten befallen jeweils Kiefern und Fichten. Mit ihren Wurzeln dringen sie in das Holz der Wirtbäume ein und lassen sich so mit Wasser und Nährstoffen versorgen. Über die Photosynthese erzeugen sie jedoch die Energie für das Wachstum selbst. Die Samen werden u.a. von verschiedenen Vogelarten verbreitet, darunter die namengebende Mistel-Drossel. Sie sind somit auch Nahrung für Singvögel und im Naturhaushalt wichtig. Das Einwachsen der Misteln in die Äste wird stark durch bereits geschwächte Bäume gefördert. Daher wird auch vermutet, dass der Klimawandel deren Ausbreitung begünstigt.

Bei der Bekämpfung ist darauf zu achten, dass bis in das nicht befallene Holz etwa 30 bis 50 cm zurück geschnitten wird. Sind bereits die Hauptäste befallen, sollten die Misteln besser regelmäßig am Ansatz abgeschnitten werden, damit der Baum weiterwachsen kann. Beim Adventsmarkt im Gruberhof bietet der BUND kleine Sträuße mit Misteln, aber auch ganze Mistelkronen an.  Informationen zum Thema und zum BUND erhalten Sie unter www.bund-umstadt.de oder 06078 -75321.

 

 

 

Offener Bücherschrank

Veröffentlicht am02.12.2019 um ca.15 Uhr

Foto: Bücherschrank innenFoto: Bücherschrank offenFoto: BücherschrankTauschen, Lesen, Entdecken - Bring ein Buch. Nimm ein Buch.

Dies ist eine kostenlose, rund um die Uhr geöffnete Bibliothek für alle EinwohnerInnen und Gäste des Dorfes Raibach. Suchen Sie sich ein Buch aus, das Sie neugierig macht. Nehmen Sie das Buch mit, behalten Sie es, bringen Sie es wieder zurück oder stellen Sie einfach andere Bücher, die Sie für lesenswert halten, in diesen Schrank. Dies ist kein Sammelplatz für ausrangierte Bücher. Bitte neue Bücher in die Kiste unten, danke. Viel Spaß beim Entdecken, Lesen und Tauschen und herzlichen Dank für das Einhalten der Regeln!
Bei Anregungen und Fragen zum Bücherschrank melden Sie sich gerne bei:
Sonja Reimann: 06078 71237
Matthias Frieß: 06078 73750

Weitere Bücher können in der Stadtbücherei Groß-Umstadt ausgeliehen werden:
Öffnungszeiten

Dienstag: 15:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 11:00 - 14:00 Uhr    
Donnerstag: 15:00 - 19:00 Uhr
Freitag: geschlossen    
Samstag: 10:00 - 13:00 Uhr    

Am Burggraben, 64823 Groß-Umstadt
Tel. 06078 931000
stadtbuecherei@gross-umstadt.de
https://gross-umstadt.de/de/stadtbuecherei

 

 

 

Raibach Aktuell

Raibach liegt ca. 50 km südöstlich von Frankfurt entfernt am Rande des nördlichen Odenwaldes. Eingebettet in ein langes Tal, ist das Straßendorf von ausgedehnten Streuobstwiesen umgeben. Schon von Weitem kann man die 4 Windräder auf dem Binselberg sehen.

Veranstaltungen